5 Min. Lesezeit

Holzterrasse bauen – So verlegst du Terrassendielen auf Stelzlagern

Eine Holzterrasse ist mehr als ein erweitertes Wohnzimmer im Freien, für viele ist sie auch das optische Highlight des Gartens und verbreitet Urlaubsgefühl. Du möchtest selber eine Holzterrasse bauen? Dann findest du in diesem Artikel eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du selber eine Holzterrasse baust und die Holzdielen auf Stelzlagern verlegst. 

Übersicht

  1. Die Kosten für eine Holzterrasse
  2. Warum Stelzlager für deine Holzterrasse
  3. So planst du deine Holzterrasse
  4. Anleitung: Holzterrasse selber bauen auf Stelzlagern
  5. Teste Stelzlager und finde die passende Höhe

Die Kosten für eine Holzterrasse

Du willst eine Holzterrasse bauen und fragst dich, welche Kosten auf dich zukommen? Wie viel deine Terrasse kosten wird, hängt vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Holzsorte des Belags
  • Terrassengröße
  • Art der Unterkonstruktion
  • Arbeitskraft

Du hast also die Möglichkeit, dein Terrassen-Projekt auf dein Budget zuzuschneiden. Vor allem, wenn du deine Holzterrasse selber baust, sparst du viel Geld.

Wie viel kostet eine Holzterrasse pro Quadratmeter? 

Die durchschnittlichen Kosten für eine Holzterrasse liegen bei ca. 40 – 90 € pro . Bei einer 20 ㎡ großen Holzterrasse musst du mit einem Minimum von 800 rechnen. Wie viel du tatsächlich für deine Holzterrasse bezahlen musst, hängt mit der Wahl des Belags und der Verlegeart zusammen. Stelzlager für Holzterrassen zählen zu den günstigsten Formen der Verlegung. 

Wenn du mehr über die verschiedenen Arten von Holzdielen erfahren möchtest, kannst du im myHarry Terrassenbau-Guide nachlesen.

Warum lohnen sich Stelzlager für Holzterrassen?

Es gibt viele Gründe, warum Stelzlager bei Heimwerkern und bei Profis beliebt sind. Die Stellfüße aus Kunststoff sind einfach zu verwenden, günstig in der Anschaffung, garantieren eine lange Lebensdauer der neuen Holzterrasse und sind selbst für ihre Frost- und Witterungsbeständigkeit bekannt. Du kannst sie ohne Spezialwerkzeug montieren und stufenlos in der Höhe verstellen. So gleichst du Unebenheiten im Untergrund aus. Wenn du eine Gefälle von  2-3 % berücksichtigt, kann Wasser leicht abfließen und staut sich nicht auf den Dielen.

 Die Vorteile der Stelzlager auf einen Blick:

  • Einfache Verlegung auf festem Untergrund
  • Günstige Verlegeart
  • Frost- und witterungsbeständig
  • Einfacher Höhenausgleich
  • Stufenlos höhenverstellbar 

So planst du deine Holzterrasse

Bevor du deine Holzterrasse bauen kannst, brauchst du einen genauen Plan. Entscheide dich für den Ort, wo deine Terrasse entstehen soll und bereite einen geeigneten Untergrund vor. Danach wählst du eine stabile Unterkonstruktion. Wir von myHarry empfehlen eine Unterkonstruktion bestehend aus Stelzlagern und Balken aus Aluminium oder Holz. 

Anschließend entwirfst du einen Verlegeplan, am besten zeichnest du ihn auf und notierst die gewünschte Länge der Dielen an jeder Stelle. Dabei musst du dich auch für eine Verlegeart der Dielen entscheiden. Eine Vorlage für den Englischen Verband und den Reihenverbund findest du in unserem Verlegemuster-Guide.

Im letzten Schritt der Planung berechnest du das erforderliche Material, also Dielen, Balken und Stelzlager. Als Anhaltspunkt für die Materialberechnung kannst du unseren Rechner für WPC-Dielen verwenden, der auch für Holzdielen relevant ist. 

Wie viele Stelzlager brauche ich?

Der Abstand zwischen den Stelzlagern orientiert sich an der Stärke der Tragbalken. 60 bis 90 Zentimeter sind ein guter Richtwert für den Abstand zwischen den Stelzlagern. Bei einer Holz- oder Aluminium-Unterkonstruktion brauchst du pro m² ca. 3 - 5 Stelzlager.

Um dir die Planung zu erleichtern, kannst du mit unserem Online-Bedarfsrechner kostenlos die Anzahl der benötigten Stelzlager für dein Projekt berechnen: Zum Stelzlager-Rechner.

Welcher Untergrund für eine Holzterrasse?

Jede Holzterrasse benötigt eine geeignete Unterkonstruktion, sie trägt das Gewicht und erhöht die Lebensdauer der Holzdielen. Sie müssen vor dem direkten Kontakt mit Erde geschützt werden, weil die Dielen sonst faulen können. 

Grundlage für eine stabile Unterkonstruktion ist ein geeigneter Untergrund. Nur wenn er tragfähig und eben ist, wirst du lange Freude an deinem Außenbereich haben. Am besten eignet sich ein Untergrund aus Beton oder verdichtetem Splitt. Im Splittbett solltest du ein Unkrautvlies auslegen, damit später kein unerwünschtes Grün durch die Dielen sprießt. Darauf kannst du schwimmend Betonplatten anordnen, um im nächsten Schritt die Balkenlager darauf zu platzieren. Achte in jedem Fall darauf, dass der Untergrund ein Gefälle von 2% von der Hauswand weg aufweist. Das ist nötig, damit Regenwasser gut ablaufen kann. Eine detaillierte Anleitung zur Vorbereitung des Untergrundes findest du in Terrasse auf Rasen bauen.

Holzterrasse selber bauen auf Stelzlagern – Schritt für Schritt

Holzterrasse selber bauen auf Stelzlagern – Schritt für Schritt

Werkzeugliste

  • Schutzkleidung
  • Wasserwaage
  • Stichsäge oder Kreissäge
  • Zollstock 
  • Akkuschrauber
  • Winkel
  • Bohrmaschine
  • Hammer
  • Schleifpapier

Materialliste

1. Stelzlager anordnen und ausrichten

Holzterrasse bauen – Stelzlager anordnen

Beginne, indem du die Terrassenlager laut deinem Verlegeplan anordnest. Dabei richtest du sie mithilfe einer Wasserwaage in der Höhe richtig aus – beachte das Gefälle von 2% von der Hauswand ausgehend. 

Auch untereinander musst du die Abstände zwischen den Stellfüßen genau ausrichten. An dieser Stelle ist Präzision sehr wichtig. Wenn du die Stelzlager auf einen festen Untergrund stellst, brauchst du sie nicht zu verschrauben. 

2. Unterkonstruktion montieren

Terrassendielen auf Stelzlager verlegen

Lege die Balken aus Holz oder Aluminium auf die Stelzlager und verschraube sie mit den vorhandenen Laschen.

3. Terrassendielen auf Stelzlagern verlegen

Unterkonstruktion für die Holzterrasse

Wenn du bis hierher genau gearbeitet hast, wird dir das Verlegen der Holzdielen leicht fallen. Beginne indem du die erste Terrassendiele verlegst. Hier musst du wieder exakt vorgehen, denn jeder Fehler setzt sich über die gesamte Terrasse fort. Verlege die Diele parallel oder im Winkel zur Hauswand. Anmerkung: Du solltest nur glatte Holzdielen parallel verlegen, damit das Wasser gut ablaufen kann.

Befestige Abstandhalter und ordne weitere Dielen an, dann verschraubst du sie mit der Unterkonstruktion. Denke daran, immer wieder die Höhe zu kontrollieren und sie falls nötig durch Drehen des Gewindeteils am Stelzlager auszurichten. Bearbeite Schnittkanten mit Schleifpapier, um kleine Splitter zu entfernen.

Der Abschluss: Wenn du keine Einfassung angelegt hast, kannst du Abschlussleisten anbringen, um die Unterkonstruktion zu verdecken.

4. Pflege – Haltbarkeit steigern

Holzterrasse bauen und pflegen

Holz verändert sich über die Zeit, es vergraut und in den Dielen entstehen kleine Risse. Durch die richtige Pflege kannst du diese Prozesse hinauszögern. Sobald du deine Holzterrasse gebaut hast, solltest du mit der Pflege beginnen. Welche Art von Pflege du nutzen solltest, hängt von deinem Ziel ab. 

  • Imprägnieren: Schützt vor Pilzbefall und Schimmel. Besonders in feuchten Bereichen sinnvoll.
  • Terrassenöl: Erhöht die Haltbarkeit der Farbe und verringert die Bildung von Rissen. Das Öl braucht 24 Stunden zum Trocknen, danach kannst du die Terrasse benutzen. Eine Anleitung, wie du deine Terrasse ölst, findest du in unserem Frühjahrsputz-Guide.
  • Stirnkantenwachs: Gegen Endrisse bei den Schnittkanten, am besten nach dem Zuschnitt der Dielen auftragen.

Teste Stelzlager und finde die passende Höhe

Du willst eine Holzterrasse bauen, weißt aber noch nicht, wie hoch sie werden soll? Oder möchtest du gerne verschiedene Stelzlager testen und dich von der Qualität überzeugen, bevor du dich entscheidest? Dann bietet dir das myHarry Stelzlager Testpaket die Möglichkeit, günstig verschiedene Stelzlager auszuprobieren.